fbpx

Frauen der Kaffeewelt

**Corona Statement am Ende des Artikels 


von Lena Schmidlechner – Auch wenn es noch einige gläserne Decken zu durchbrechen gilt, kann sich die Kaffeewelt in Sachen weibliche Erfolgsgeschichten durchaus sehen lassen. Klar, es gibt immer noch viel zu tun – vor allem in Sachen Diversity. Dennoch freuen wir uns besonders, euch in diesem Artikel von ein paar ganz besonderen Frauen und Initiativen zu erzählen, die die Welt des Kaffees entscheidend mitgestaltet und verbessert haben oder es immer noch tun.


Melitta Bentz

Eine der ersten Frauen, die in der Kaffeewelt nachhaltig Fuß fassen konnten, war Melitta Bentz. Falls ihr unseren Beitrag über inspirierende weibliche Vorbilder gelesen habt, könnt ihr euch vielleicht an sie erinnern. Sie war es, die Anfang des 20. Jahrhunderts den ersten Kaffeefilter aus Papier erfand und später mit ihrer Firma Melitta gemeinsam mit ihrem Mann ein erfolgreiches Unternehmen aufbaute.


Susie Spindler

Susie Spindler ist eine der wichtigsten Frauen der Kaffeewelt. Seit vielen Jahren setzt sie sich nämlich aktiv für mehr Transparenz in der Kaffee-Wertschöpfung ein. 1999 rief sie den Cup of Excellence ins Leben. Das Ziel der Cupping-Initiative ist es, Farmern eine gerechte Entlohnung für den von ihnen angebauten Kaffee, und gleichzeitig hohe Qualität des Endprodukts zu sichern. Das Cupping ist mittlerweile eines der bekanntesten und angesehensten der Welt und findet abwechselnd in Afrika, Mittel- und Südamerika statt. Die Kaffees werden bewertet und anschließend bei einer Auktion – zu meist sehr hohen Preisen – verkauft. Dabei kommt der Großteil des Gewinns den Farmern selbst zu. Susie hat also nicht „nur“ geholfen, den Weg für Frauen in der Kaffeewelt zu ebnen, sondern unterstützt auch diejenigen, die für unseren Kaffeegenuss am Ende des Tages am wichtigsten sind: die Farmer, die ihn anbauen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Cup of Excellence (@cupofexcellence)


Erna Knutsen

Wir haben Erna Knutsen schon einen eigenen Beitrag gewidmet, weil sie die Kaffeewelt auf so vielfältige und nachhaltige Welt beeinflusst hat, dass ein Absatz nicht genügt, um ihrem Werk Rechnung zu tragen. Sie war nicht nur erfolgreicher CEO des großen Kaffeehändlers Knutsen Coffees, sondern auch „die Mutter des Speciality Coffees“ und trug entscheidend dazu bei, dass wir heute in ein Third Wave Café gehen und dort einen hochwertigen Single Origin trinken können.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Olam Specialty Coffee (@olamcoffee)


Trish Rothgeb

Trish Rothgeb ist eine wichtige Figur im Kaffeesektor. Die Norwegerin arbeitete viele Jahre als Barista und Röster in Oslo, wo sie mit ihrer speziellen Röstung schnell Aufsehen erregte. Sie legt nämlich besonders viel Wert darauf, den Kaffee nicht zu „überrösten“ – daher sind Trish’s Bohnen oft etwas grüner, als man sie sonst nach der Röstung kennt. Trish ist es wichtig, durch diese Methode mehr Geschmacksnuancen zu behalten, die sonst verloren gehen würden. Außerdem ist Trish diejenige, die den Begriff „Third Wave of Coffee“ eingeführt hat. 2002 verwendete sie erstmals diesen Namen für die Veränderungen, die sie in den verschiedenen Cafés Oslos und Norwegens beobachtete. Ähnlich wie Erna Knutsen mit ihrem Begriff des „Speciality Coffees“ hat Trish also die Kaffeewelt nachhaltig beeinflusst und verändert. Daher zählt sie auch zu den interessantesten Frauen der Kaffeewelt!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Trish Rothgeb (@trishrothgeb)


International Women’s Coffee Alliance (IWCA)

Die IWCA ist ein globales Netzwerk von Frauen, die sich und ihr Leben der Kaffeewelt gewidmet haben. Das Ziel der Initiative ist es, Frauen dabei zu unterstützen, im Kaffeesektor Fuß zu fassen und dabei ihr Leben nachhaltig finanzieren zu können. Eine Allianz von Frauen für Frauen also. Davon können wir mehr brauchen!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von IWCA (@iwcaglobal)


Angelique’s Finest

Angelique’s Finest ist ein Spezialitätenkaffee aus Ruanda, der ausschließlich von weiblichen Farmern hergestellt und von der “Kaffee Kooperative” ins Leben gerufen wurde.  Er ist Fairtrade zertifiziert und vom Anbau über die Röstung bis hin zu Verpackung finden alle Prozessschritte im Herkunftsland statt, was mehr Wertschöpfung vor Ort garantiert. Dieser Spezialitätenkaffee schmeckt also nicht nur gut, sondern tut auch Gutes!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Kaffee-Kooperative.de (@kaffeekoop)


Quellen:

Susie Spindler: https://murnauer-kaffeeroesterei.de/di-umkremplerin-susie-spindler-20-jahre-cup-of-excellence/ 

Tish Rothgeb: https://www.latimes.com/food/story/2019-10-04/third-wave-coffee-trish-rothgeb

https://www.womenincoffee.org/

Angelique’s Finest: https://kaffee-kooperative.de/angeliques-finest/


Beitragsbilder | © Sincerely Media on unsplash


**Wir bitten um Verständnis, dass Öffnungszeiten und Angebot der einzelnen Cafés und Lokale wegen der Corona Maßnahmen aktuell nicht immer zu hundert Prozent stimmen. Bitte schaut zur Sicherheit immer auch auf die Kanäle der Cafés und haltet euch in erster Linie immer an die aktuellen Maßnahmen. Gemeinsam stehen wir Corona durch!