fbpx

Öffnungen im Mai: Was wir als erstes machen werden

**Corona Statement am Ende des Artikels 


von Lena Schmidlechner – Momentan stehen alle Zeichen auf Öffnungen Mitte Mai. Natürlich ist die momentane Zeit eine unberechenbare und keiner kann wirklich sagen, ob es letztendlich zu dauerhaften Öffnungsschritten kommt. Aber wir wollen uns jetzt einfach darauf freuen, dass positive Entwicklungen in Aussicht gestellt werden! Und da Vorfreude bekanntlich die schönste Freude ist, erzählen wir euch heute von all dem, was wir als erstes machen werden, wenn die Welt wieder ein bisschen „normaler“ ist.


Einen Kaffee serviert bekommen

Es hört sich lächerlich an, aber immer nur einen Coffee to-go zu holen ist irgendwann auch öd. Klar, wir lieben unsere Coffeewalks, aber ein wichtiger Teil des Coffeelifestyles ist auch das gemütliche Beisammensitzen im Lokal. Und das fehlt uns! Sich mal wieder auf einen gemütlichen Lehnsessel im Café Bräunerhof oder Central setzen, dem Kellner oder der Kellnerin die Bestellung mitteilen und ein Buch aufzuschlagen, während der Kaffee gekocht und serviert wird – das ist einer dieser Genussmomente, die wir kaum noch erwarten können!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Café Central Wien (@cafecentralwien)


Einen Film im Kino ansehen

Klar, Filme konnten wir in den letzten 14 Monaten auch auf diversen Streaming Services ansehen. Aber die Atmosphäre im Kino, das Gefühl der Sitze, der Geruch nach Popcorn, der dunkle Raum – all das kann man einfach nicht nachahmen, selbst mit dem größten Flachbildschirm-Fernseher. Daher ist ein Besuch in einem der vielen, altehrwürdigen Wiener Kinos definitiv eines der ersten Dinge, die wir nach den Öffnungen im Mai anpeilen werden!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Gartenbaukino (@gartenbaukino)


Ein Besuch im Theater

Die Kulturszene ist ja bekanntlich das Stiefkind der Corona-Krise. Neben der Gastronomie und Hotellerie gehört der Kultursektor zu jenen Wirtschaftsbereichen, die am schwersten getroffen und am längsten zu sind. Neben dem Vergnügen, das wir bei einem Theaterbesuch verspüren, tun wir also auch etwas Gutes, wenn wir uns ein Ticket besorgen. Das Gefühl, wenn der Vorhang aufgeht und die SchauspielerInnen auf die Bühne treten, um dich in ihren Bann zu ziehen, ist einfach unersetzbar und definitiv einer jener Momente, auf die wir uns nach den Öffnungen im Mai schon so richtig freuen!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Francesco Treu (@francesco_treu)


Ein ausgiebiger Brunch

Was uns ganz besonders fehlt ist ein ausgiebiger Brunch am Wochenende – für Stunden mit Freunden beisammen zu sitzen, Pancakes oder Avocado Brot zu essen und über Gott und die Welt zu sprechen – ohne jeglichen Stress oder das Gefühl, noch wo anders hin zu müssen. Das ist brunchen. Und das können wir wirklich kaum erwarten!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Ramasuri (@ramasuri_wien)


Neue Menschen treffen

Das letzte Jahr hat dabei geholfen herauszufinden, welche Freundschaften und Beziehungen langfristig funktionieren werden und welche nicht. Da wir nur die Möglichkeit hatten, uns mit engen Bezugspersonen zu treffen, haben wir diese Beziehungen noch mehr vertieft und einander noch besser kennen gelernt. Doch so wertvoll das auch sein mag – manchmal ist es auch schön, auf neue Personen zu treffen! Leute, die man noch nicht kennt und denen man erstmal von sich erzählen muss. Oft sind es nämlich genau die neuen Freunde, bei denen wir am meisten wir selbst sein können – nämlich so, wie wir jetzt sind und nicht so, wie man uns von früher kennt. Auf genau diese Unterhaltungen freuen wir uns – ob mit alten Damen im Kaffeehaus, mit dem Sitznachbar im Zug oder dem Barkeeper im Pub.


Beitragsbild | © Helena Lopes on Unsplash


**Wir bitten um Verständnis, dass Öffnungszeiten und Angebot der einzelnen Cafés und Lokale wegen der Corona Maßnahmen aktuell nicht immer zu hundert Prozent stimmen. Bitte schaut zur Sicherheit immer auch auf die Kanäle der Cafés und haltet euch in erster Linie immer an die aktuellen Maßnahmen. Gemeinsam stehen wir Corona durch!