fbpx

Warum man auch allein Coffeewalken kann und sollte

**Corona Statement am Ende des Artikels 


von Lena Schmidlechner – Unsere Coffeewalks sind eine unserer liebsten Freizeitbeschäftigung, um an die frische Luft zu kommen, sich ein bisschen zu bewegen und dabei auch noch unsere schöne Stadt zu erkunden. Natürlich ist das Coffeewalken auch eine wunderbare Gelegenheit (vor allem in Corona Zeiten), FreundInnen oder Familienmitglieder zu treffen, sich zu unterhalten und dabei die Zeit zu vergessen. Aber auch allein auf einen Coffeewalk zu gehen kann etwas ganze besonderes sein. Warum man auch allein coffeewalken kann und sollte, erzählen wir euch hier!


Zeit für euch selbst ist Zeit für Selbstliebe

Auf sich selbst zu achten, Pausen zu machen und Zeit für sich zu nehmen ist ein wichtiger Akt der Selbstliebe. Ja, aus unseren Begegnungen mit anderen schöpfen wir genauso Kraft. Dennoch gilt das Gleiche auch für die Zeit mit uns selbst, und um glücklich zu sein braucht es letztlich eine Balance aus beidem. Manchmal ist es genau der Moment des Abstand Nehmens, Nachdenkens und Reflektierens wenn wir allein sind, der uns hilft, eine Lösung für ein Problem zu finden oder eine positivere Perspektive auf eine aktuelle Situation zu gewinnen. Wer sich das Recht zu Zeit für sich selbst nimmt sagt sich damit „Hey, ich bin auch ein schöner Mensch mit dem man gerne ein paar Stündchen verbringt!“. Wir verdeutlichen uns so, dass wir nicht erst die Anwesenheit anderer Personen brauchen, um glücklich zu sein. Und für alle die sich dabei unwohl fühlen, allein shoppen, Kaffee trinken oder essen zu gehen, ist allein coffeewalken schon einmal ein guter Anfang!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Nina | Sustainable Fashion (@nhmml)


Eine Chance, um euch selbst kennen zu lernen

Sich Zeit zu nehmen, um einfach einmal mit den eigenen Gedanken und Gefühlen allein zu sein, hilft auch dabei, sich selbst besser kennen zu lernen. Wenn ihr euch mit einem anderen Menschen noch nie allein getroffen und über seine Gedanken, Gefühle und die Dinge, die ihn bewegen gesprochen habt, würdet ihr doch bestimmt auch nicht behaupten, ihn zu kennen? Das Gleiche gilt auch für euch selbst! Allein einen Coffeewalk zu machen eignet sich besonders gut, um sich selbst besser zu verstehen und kennenzulernen – in welche Gegenden zieht es euch? Welche Gefühle kommen dabei hoch? Was ist eure Go-To Kaffeebestellung und warum? Woran müsst ihr denken, wenn ihr durch die Stadt schlendert? Die Antworten auf all diese Fragen sagen etwas über euch und wie ihr tickt. Und genau deshalb kann es schön sein, hin und wieder auch allein coffeewalken zu gehen.


Lasst der Kreativität freien Lauf

Man weiß mittlerweile, dass der permanente Einfluss von Reizen – ob es nun soziale Medien, Werbung oder einfach andere Menschen sind – der Kreativität schadet. Wie soll man schließlich auf neue Ideen kommen, wenn das eigene Gehirn noch damit beschäftigt ist, 1000e von Reizen aus der Umgebung zu verarbeiten und einzuordnen? Ein Grund, warum man auch allein coffeewalken kann und sollte, ist also auch, dass die Zeit allein die Kreativität anregt. Ihr haltet euch für völlig unkreativ? Lasst euch doch mal von einem Coffeewalk inspirieren, vielleicht geht es euch dann schon anders! Beispielsweise habt ihr bestimmt ein paar kreative Geistesblitze, wenn ihr eine Runde um den Ring geht und die wunderschönen Gebäude auf euch wirken lässt.


Entdeckt neue Facetten Wiens

Ein weiterer Grund, warum man auch allein coffeewalken kann und sollte, resultiert aus unserer begrenzten Aufmerksamkeitskapazität. Dass Multitasking nicht das ist, wofür wir Menschen es lange gehalten haben, wissen wir schon länger. Weder Frauen noch Männer sind nämlich sonderlich gut darin. Im Endeffekt konzentrieren wir uns immer mehr auf eine Aufgabe und die andere leidet darunter. Wir wissen, dass unsere liebe Coffeelifestyler-Community bestimmt viel Wert darauf legt, ihren Coffeewalk-Partnern aufmerksam zuzuhören. Wenn wir also mit jemand anderem coffeewalken laufen wir Gefahr, so viele wunderschöne Dinge in unserer Umgebung zu übersehen. Einfach, weil wir uns auf unser Gegenüber konzentrieren. Wenn ihr hingegen allein seid, könnt ihr euch ganz und gar auf alles um euch herum konzentrieren und die neuen Eindrücke so richtig genießen! Zum Beispiel könnt ihr die besondere Atmosphäre im Servitenviertel noch besser in euch aufsaugen, wenn ihr allein coffeewalken geht.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Vienna 🇦🇹 (@vienna_austria)


Ein Flow Erlebnis

Habt ihr schonmal von „Flow Erlebnissen“ gehört? Sie sind ein weit verbreitetes psychologisches Phänomen. Es handelt sich dabei um Erlebnisse und Aktivitäten, bei denen man sich so wohl fühlt, dass man gar nicht spürt wie die Zeit vergeht. Im Kern geht es dabei darum, eine Handlung um der Handlung willen auszuüben. Dass man also zum Beispiel nicht eine Hausübung macht, um eine gute Note zu bekommen, sondern weil einem die Aufgabe selbst Spaß macht. Oder eben in unserem Fall, dass man aufgrund des coffeewalkens selbst nach draußen geht und es nicht als Rahmen nutzt, um jemanden zu treffen und die „Socialising Duties“ zu erfüllen. Die Aktivität des coffeewalkens selbst ist genug. Der Weg ist schließlich das Ziel!


Beitragsbild | © Brooke Caggle on unsplash


**Wir bitten um Verständnis, dass Öffnungszeiten und Angebot der einzelnen Cafés und Lokale wegen der Corona Maßnahmen aktuell nicht immer zu hundert Prozent stimmen. Bitte schaut zur Sicherheit immer auch auf die Kanäle der Cafés und haltet euch in erster Linie immer an die aktuellen Maßnahmen. Gemeinsam stehen wir Corona durch!