fbpx

9 Cafés im 4. Bezirk, die ein Coffeelifestyler kennen sollte

21. November 2020

Grüß Gott aus dem 4. Bezirk! Wir machen uns jetzt mal auf den Weg durch Wieden, um euch die Kaffee-Hotspots des Bezirks zu präsentieren. Da gibt es natürlich so einiges: Von hip bis traditionell ist alles dabei, was das Coffee Lifestyler-Herz begehrt. 9 Cafés haben wir hier für euch gesammelt, allesamt einen Besuch wert. Los geht’s:

Zweitbester

Café oder Bar, Restaurant oder Café, was spielt das für eine Rolle? Hauptsache die Qualität passt und das ist im Zweitbester der Fall – ob Cocktail, Mittagsteller oder Café Latte. So richtig großes Kino liefert das Lokal mitten im Freihausviertel im 4. Bezirk mit seiner Frühstücks- und Brunchkarte ab. Den à-la-carte Brunch gibt es samstags, sonntags und feiertags von 10 – 14 Uhr. Und da darf man sich durchaus schon am Vormittag (der geht am Wochenende ja bis 14 Uhr, oder?) so etwas gönnen wie den “Zweitbester Cheeseburger” oder ein “Pita mit Fleischlaibchen”. Auch die Frühstückskarte unter der Woche erstreckt sich von der Shakshuka bis zu Pancakes, zurück zu Eggs Benedict und rüber zum Porridge. Das Interieur ist übrigens genauso hip und puristisch, wie man es sich bei einer solchen Karte vorstellen würde. Während des Lockdowns gibt es Take-away und Lieferservice.

Zweitbester
Heumühlgasse 2, 1040 Wien
Montag – Freitag: 11:30 Uhr – 1:00 Uhr
Samstag: 10:00 Uhr – 2:00 Uhr
Sonntag: 10:00 Uhr – 0:00 Uhr

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von ZWEITBESTER (@zweitbester_vienna)

Carl Ludwig

Eine kleine Ruheoase am Fuße der geschäftigen Favoritenstraße ist dieses Café Carl Ludwig. Benannt wurde es nach dem gleichnamigen Palais, dessen Straßenseite im Krieg zerstört und danach durch einen modernen Bau ersetzt wurde. Aber lasst euch von der Fassade nicht täuschen. Geht am besten schnurstracks durch das Kaffeehaus hindurch und haltet dann inne. Der Gastgarten befindet sich nämlich inmitten des Palais-Gartens, das auf den übrigen drei Seiten von dem wunderschönen, historischen Originalgemäuer des Palais flankiert wird. Und während der Brunnen plätschert, breitet sich auch der Kaffeeduft nach draußen aus.

Wer ein wenig Einblick in das Leben eines Baristas bekommen möchte, nimmt sich etwas Zeit für ein Pläuschchen mit den Betreibern, ein freundliches Dreiergespann, von denen einer aus Argentinien, einer aus Guatemala und einer aus Mexiko stammt. Die Bohnen im Carl Ludwig kommen von den Wiener Röstereien Fürth Kaffee und 220 Grad. Bei Fürth Kaffee war es übrigens auch, wo der Guatemalteke Xavier Comas seine beruflichen Werdegang in Sachen Kaffee begonnen hat.

Carl Ludwig
Favoritenstraße 7, 1040
Montag – Freitag 7:30 Uhr – 19:00 Uhr
Samstag 9:00 Uhr – 17:00 Uhr

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Carl Ludwig Cafe (@carlludwigcafe)

Kaffeefabrik

Die herrlich duftenden Bohnen der Kaffeefabrik kommen aus der eigenen Rösterei. Wie sollte es bei einer Kaffeefabrik auch anders sein? Den Kaffee kann man direkt vor Ort im 4. oder 6. Bezirk (da gibt es ebenfalls einen Laden) kaufen oder auch online bestellen. Den Genuss vor Ort sollte man sich dennoch nicht entgehen lassen, auch wenn das kleine Café in der Favoritenstraße nicht unbedingt viele Sitzplätze zur Verfügung hat. Die Kaffeequalität ist eins A. Neben dem umfangreichen Kaffeeangebot (Latte- und Cappuccino-Liebhaber können zwischen Bio-Milch, Bio-lactosefrei oder Bio-Hafermilch aus Österreich wählen) gibt es auch kleine süße Köstlichkeiten wie frisch gebackene Muffins, Brownies, Croissants, Torten oder schwedische Knoten aus der Bäckerei Felzl. Ein interessanter Fakt für Preisbewusste ist eventuell noch, dass die Kaffeefabrik mit €2,70 den aktuell günstigsten Cappuccino in der Wiener Spezialitätenkaffee Landschaft anbietet.

Kaffeefabrik
Favoritenstraße 4-6, 1040 Wien
Montag -Freitag 8:00 Uhr – 18:00 Uhr
Samstag 11:00 Uhr – 17:00 Uhr

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von kaffeefabrik (@kaffeefabrik_wien)

Vollpension

Viel wurde schon geschrieben über die Vollpension hier im Netz. Und das ist auch gut so, denn die Initiative rockt so richtig. Die Vollpension ist nämlich ein Generationencafé, in dem Alt und Jung nicht nur nebeneinander Kaffee trinken, sondern auch zusammen arbeiten. Und wo bitte hat die Mehlspeis schon jemals besser geschmeckt als bei der Oma? Omas und Opas backen, was das Zeug hält und uns allen gefällt’s so gut, dass man ohne Reservierung kaum noch einen Platz bekommt. Reserviert wird übrigens in Halb- oder Vollpensionszeiten von 1 bis 2 Stunden. Darin sind dann schon Heißgetränke und Limos oder Eistee nach Wahl und mit refill sowie ein Kuchen oder Schnittlauchbrot pro Stunde und Person inkludiert. Frühstück gibt es unter dem Namen “Frühpension” natürlich auch. Die Vollpension ist eines der Highlights im 4. Bezirk, einen Schwesternbetrieb gibt es auch in der Inneren Stadt in der MUK.

Wer Omas Kuchen gerne zuhause genießen möchte, kann im Online Shop bestellen. Dort findet man auch Zubehör, um selbst den Schneebesen schwingen zu können. Während des Lockdowns bleibt die Vollpension zwar geschlossen, doch dafür haben sich die Betreiber etwas ganz Tolles überlegt, nämlich die Backademie, wo in OMAsterclasses und Live Videos die Omamas und Opapas ihr Backwissen vermitteln.

Vollpension
Schleifmühlgasse 16, 1040 Wien
Montag – Samstag 8:30 Uhr – 22:00 Uhr
Sonntag 8:30 Uhr – 20:00 Uhr

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Vollpension🍰 (@vollpension_wien)

Alt Wien

Alt Wien Kaffee ist eine Rösterei mit einem Geschäftslokal in der Schleifmühlgasse, unweit des Naschmarktes. “Spezialitäten sind unsere Spezialität” erklärt Gründer und Inhaber vom Alt Wien, Christian Schrödl, sein Geschäft. Warum ein “Kaffeespezialitätengeschäft” plötzlich Einzug in unsere Coffee Lifestyle-Listung findet? Na, wegen der entzückenden Kaffee Bar, die sich darin befindet und auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Dort könnt ihr nämlich ständig wechselnde Sorten in unterschiedlichen Zubereitungen probieren. Also gerne auch öfters vorbeischauen. Auch während des Lockdowns ist der Shop geöffnet. Die Bohnen kann man natürlich auch online bestellen.

Alt Wien Kaffee
Schleifmühlgasse 23, 1040 Wien
Montag – Freitag 10:00 Uhr – 18:00 Uhr
Samstag 10:00 Uhr – 16:00 Uhr

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von ALT WIEN KAFFEE (@altwienkaffee)


Café Wortner

Wenn ein Café seit 1880 Bestand hat, ist das wahrscheinlich schon Beweis genug für seine Qualität. Wir wollen das Café Wortner dennoch in unseren Kaffee-Spots im 4. Bezirk dabeihaben, weil sich die gute alte Wiener Kaffeehausschule ja auch bei Coffeelifestylern großer Beliebtheit erfreut. Die 140 Jahren Kaffeetradition, die das Wortner vorzuweisen hat, sieht man nicht nur am stilvollen Interieur, auch die Kaffeekarte spielt vom Verlängerten über den Häferlkaffee bis hin zum Einspänner alle Stückeln. Und das natürlich auch in laktosefreien und Sojamilch-Varianten. Um es zu einem der typischen Kaffeehaustische zu schaffen, muss man erst an der Kuchenvitrine am Eingang vorbei. Und spätestens da hat man sich auch schon entschieden, eine Mehlspeise zum Kaffee dazuzubestellen. Besonders schön ist auch der grüne Gastgarten des Cafés, in dem sich die wenigen, doch qualitativ hochwertigen Frühstücksvariationen im Sommer richtig gut genießen lassen.

Passend zum Stil stammt der Kaffee übrigens aus der Röstung Julius Meinl 1862 Premium. Ihr seht also, alles sehr stimmig im Café Wortner.

Café Wortner
Wiedner Hauptstraße 55, 1040 Wien
Montag bis Samstag 8:00 Uhr – 23:00 Uhr
Sonntag 9:00 Uhr bis 23:00 Uhr

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein von @andre_bauer_lichtfaenger geteilter Beitrag

Mani Wien

Das Mani im 4. Bezirk ist sozusagen der jüngere Bruder des Mani am Yppenplatz. Jünger, nicht kleiner wohlbemerkt, weil das Lokal in der Schleifmühlgasse eigentlich geräumiger ist als das erste der beiden Cafés. Bekannt wurde das Mani aufgrund seines Hummus und durch die orientalisch-westliche Fusion-Küche, die ihr durchaus auch im 4. Bezirk geboten bekommt. Aber nicht ausschließlich. Das Mani Wien ist eine Kombination aus Café, Restaurant und Bar und kann gerade bei Frühstücksfans so richtig punkten. Top-Zutaten, großartige Variationen und anständiger Kaffee sind die Komponenten, die sowohl Frühaufsteher als auch Langschläfer glücklich machen. Frühstück gibt es nämlich von Montag bis Freitag von 08.00 bis 16.00 Uhr und am Wochenende und an Feiertagen von 09.00 bis 16.00 Uhr.

Mani Wien
Schleifmühlgasse 7, 1040 Wien
Montag – Donnerstag 8:00 Uhr – 24:00 Uhr
Freitag 8:00  Uhr – 1:00 Uhr
Samstag 9:00 Uhr – 1:00 Uhr
Sonntag 9:00 Uhr – 24:00 Uhr

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von mani am markt (@maniwien)

Kaffeegreissler Schönberger

So urig, so gut sortiert, so cool! Über 50 verschiedene Kaffeeröstungen aus kleinen italienischen und österreichischen Privatröstereien kann man im Schönbergers kaufen. Erwartet aber bitte kein klassisches Kaffeehaus, wenn ihr den Kaffeegreissler und seine dazugehörige Caffè Bar besucht. Es entspricht viel mehr dem italienischen Steh-Espresso mitten in einem Verkaufsladen. Das Lokal mit samt seiner Innenarchitektur, die aus gutem Grund denkmalgeschützt ist, stammt aus den 50er Jahren. Es blieb bei der Übernahme durch Schönberger 2015  erhalten und wurde liebevoll restauriert. Bei den Maschinen hingegen setzt der Betreiber auf modernste Technik. Geschmacklich ordnet er seine Kaffees übrigens am schokoladig-dunklen Ende der Palette ein, von der fruchtigen Sorte hat er aber auch eine kleine, feine Auswahl. Während des Lockdowns ist der Kaffeegreissler sowohl für den Bohnenverkauf, als auch für den Take-Away-Kaffee geöffnet.

Kaffeegreissler Schönberger
Wiedner Hauptstraße 40, 1040 Wien
Montag – Freitag 8:00 Uhr – 18:00 Uhr
Samstag 9:00 Uhr – 13:00 Uhr

15 süße Minuten

15 süße Minuten ist mehr als ein Café, es ist eher ein Bistro. Und genaugenommen reicht auch diese Bezeichnung nicht aus, denn insgesamt betreiben die Inhaber gleich drei Lokalitäten: 2 Konditoreien (eine im 6., eine ebenfalls im 4. Bezirk) und eben dieses Bistro. Na, was glaubt ihr, woher die frischen, süßen Leckereien auf der Favoritenstraße stammen? Aber nicht nur die hauseigene Patisserie ist empfehlenswert. Die Frühstückskarte ist kreativ und hält auch einige Schmankerl für Veganer bereit. Übrigens, wir haben dort einen veganen Kaiserschmarren entdeckt – nur so als Tipp für Veganer! Ab Mittag gibt es Burger, bekannte Klassiker und Pierogi – in süßer oder pikanter Variante. Der Kaffee ist fair-trade und die Milch immer Bio. Über den Lockdown hinweg ist das 15 süße Minuten für Abholungen offen. Sie bieten auch ein Lieferservice.

15 süße Minuten
Favoritenstraße 45, 1040 Wien
Montag – Freitag 8:00 Uhr – 18:00 Uhr
Samstag – Sonntag 8:00 Uhr – 20:00 Uhr

(c) Beitragsbild | Vienna Coffee Lifestyle – zu sehen: Carl Ludwig Café Garten

2020-11-30T20:50:13+01:00