fbpx

Die volle Geschmacksdröhung: Frühstück am und um den Naschmarkt

**Wir bitten um Verständnis, dass Öffnungszeiten und Angebot der einzelnen Cafés und Lokale wegen der Corona Maßnahmen aktuell nicht immer zu hundert Prozent stimmen. Bitte schaut zur Sicherheit immer auch auf die Kanäle der Cafés und haltet euch in erster Linie immer an die aktuellen Maßnahmen. Gemeinsam stehen wir Corona durch!


Der Naschmarkt trägt seinen Namen freilich nicht umsonst. Kulinarisch ist er ein richtiges Juwel und über die Stadtgrenzen hinweg bekannt für die Frische und Internationalität des Angebots. Insgesamt bieten über 100 Marktstände, Bars und Restaurants auf dem Areal zwischen Kettenbrücke und Karlsplatz ihre Lebensmittel und Spezialitäten an. Da liegt es auf der Hand, dass man sowohl direkt am Naschmarkt als auch in der nahen Umgebung so richtig köstlich frühstücken kann. Wir haben hier 10 Tipps für ein tolles Frühstück für euch:


Vollpension

Bei der Oma schmeckt es doch immer, egal ob die Torte zum Nachmittagskaffee oder das weiche Ei zum Frühstück. Wie gut, dass es im Generationencafé “Vollpension” gleich ein ganzes Team an Omas und Opas gibt, die für das leibliche Wohl ihrer Gäste sorgen. Die Frühstücksvariationen verstecken sich – wie alles in der Vollpension – hinter kreativen Namen wie “Kerndlfressa” für Vegane oder “Siaße Lotte” mit mürbem Kipferl, Butter, Honig und Beerenmarmelade oder “Da Peda”, der mit Weißwurst, Laugenbrez’l und ganz kleinem Bier an ein Katerfrühstück erinnert. Für den großen morgendlichen Hunger gibt es das Bonzen-Frühstück, das auch in einer vegetarischen Version erhältlich ist. Aber ganz besonders wichtig ist, dass nach dem Frühstück noch Platz für (mindestens) ein Stück von Omamas großartigen Kuchen und Torten bleibt. Vom Filter- bis zum Milchkaffee gibt auch die Getränkekarte alles her, was man für einen gemütlichen Start in den Tag braucht. Außerdem bietet die Vollpension hausgemachte Limos und Eistee an. Während des Lockdowns hat die Vollpension leider geschlossen, aber die köstlichen Torten kann man mit Zustellung innerhalb Wiens bestellen. Wer selbst so gut backen können möchte wie die Omas und Opas im Generationencafé, kann sich einen online Backkurs für die schwierigen Lockdown-Tage buchen.

Vollpension
Schleifmühlgasse 16, 1040 Wien
Montag – Samstag: 8:30 – 22:00 Uhr
Sonntag: 8:00 – 20:00 Uhr

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Vollpension🍰 (@vollpension_wien)


Café Drechsler

Das Brot aus der Bäckerei Öfferl, der Kaffee von Alt Wien und der Tee von J. Hornig. Dazu ein Bio-Ei, was kann da schon schiefgehen? Gar nichts. Das Drechsler ist immer eine gute Idee, wenn es um Frühstück am Naschmarkt geht. Das Frühstücksangebot teilt sich in fünf Kategorien ein. Einen “Sweet Morning” zelebriert man hier mit Blueberry Pancakes, French Toast oder einem veganen Süßkartoffel-Gericht. Als “healthy choices” stehen das Skyr Granola Joghurt und der Peanutbutter Porridge auf der Karte. Nicht weniger ausgewogen sind die tollen Eiergerichte in allen zur Verfügung stehenden Zubereitungsarten von “poached” über “scrambled” bis “fried”, die mit kreativen Zutaten wie Chorizo, Trüffel-Aioli oder Babymangold verführen. Hinter dem Namen “Avocado und Brot” verbirgt sich genau das, was man erwartet: Das “Avocadolala” ist die Variante mit Lachs, während der “Vitalgenuss” die vegane Alternative des Vanille-Avocado-Mash auf Brot bietet. Und dann gibt es auch noch die Öfferl-Sandwiches in süß oder pikant, mit Marmelade oder Backhendl. Während des Lockdowns hat das Drechsler für Take-away geöffnet. Wir haben euch in dem Blogbeitrag schon von den tollen Frühstücksboxen berichtet.

Café Drechsler
Linke Wienzeile 22, 1060 Wien
Montag bis Donnerstag: 8:00 – 24:00 Uhr
Freitag bis Samstag: 8:00 – 2:00 Uhr
Sonntag: 9:00 – 24:00 Uhr


phil

Bis 16 Uhr kann man im phil im 6. Bezirk frühstücken und darüber hinaus in dem entzückenden Concept Store noch schmökern und shoppen. Nämlich Möbel, Bücher, Schalplatten und DVDs. Besonders groß ist der Bereich fürs Frühstück nicht, dafür kann man die entzückende Einrichtung im Vintage-Stil auch direkt mitkaufen. Leider kann man nicht reservieren, deswegen sollte man früh dran sein. Ab 9 Uhr geht’s los. Die Frühstückskombos sind namentlich gut auf das Lokal abgestimmt. Man mag meinen, das Philgood Frühstück stillt bereits jeden Hunger mit Joghurt und Biomüsli, Früchten und Honig, dazu Humus und Falafel, Antipasti-Gemüse, Vintschgerl und getoastete Roggenbrotscheibe. Doch es geht noch größer mit dem Philfraßfrühstück. Aber auch für den kleineren Hunger ist gesorgt mit dem Frühstückspensionsfrühstück, das auf die Klassiker Schinken, Käse, weiches Ei, 2 Stück Gebäck, Butter und Marmelade setzt. Für alles dazwischen kann man entweder das Alpinophile oder Italophine Frühstück aussuchen. Seit 7.12. ist das phil auch im Lockdown wieder geöffnet, allerdings nur für Buchverkäufe und Coffee-to-go.

phil
Gumpendorferstraße 10 – 12, 1060 Wien
Montag: 17:00 – 01:00 Uhr
Dienstag – Sonntag: 9:00 – 1:00 Uhr

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von phil (@phil_in_wien)


Zweitbester

Die hippe Bude “Zweitbester” in der Heumühlgasse ist nicht nur für seine Mini-Tischtennis-Partien bekannt. Auch früh morgens kann man dort gut seinen Hunger stillen, wenn man gerade im Freihausviertel unterwegs ist. Die klassischen Frühstückskombos (kleines oder großes Frühstück) findet man auf der Karte vom Zweitbester genauso wie kreative Eiergerichte und Süßes. Am Wochenende liest sich die Karte wie ein wunderschönes Brunch-Gedicht, wenn sich noch Speisen wie homemade Pita mit Fleischbällchen, Falafel mit grünem Tabouleh oder ein Veggieburger zur Auswahl hinzugesellen. Das Zweitbester ist übrigens nicht nur Restaurant, sondern auch Bar und daher von früh bis spät einen Besuch wert. Während des Lockdowns hat das Zweitbester für Take-away und Lieferservice geöffnet. Es gibt eine kleinere Karte, sowie die Mittagsteller, aber auch Cocktails können vorbestellt werden! Take-and-run Frühstück gibt es von 9 – 11 Uhr.

Zweitbester
Heumühlgasse 2, 1040 Wien
Montag – Freitag: 11:30 – 01:00 Uhr
Samstag: 10:00 – 2:00 Uhr
Sonntag: 10- 00 – 0:00 Uhr

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von ZWEITBESTER (@zweitbester_vienna)


Propeller

Im Propeller startet man etwas anders in den Tag – wenn man möchte, zumindest. Mit einem feinen Lachstartare oder einer deftigen Blunz’n. Wem das zu kreativ ist, der bestellt sich eine Frittata oder Eggs Benedict. Es geht aber auch noch einfacher und zwar mit dem Wiener Frühstück oder auch einem simplen Schnittlauchbrot. Muss ja nicht immer so ausgefallen sein, oder? Buttermilch Pancakes, Porridge oder die hausgemachte Granola stillen auch jeden Süßgusto. Übrigens muss man beim Propeller telefonisch reservieren und wer das Lokal gern kennenlernen möchte, der sollte das auch tun. Denn über die Homepage lassen die beiden Betreiber nicht in ihren Restaurantschatz blicken! Frühstücken kann man dort übrigens täglich von 9 – 15 Uhr. Während des Lockdowns bleibt das Propeller geschlossen.

Propeller 
Krongasse 22/1, 1050 Wien
Sonntag – Mittwoch: 9:00 – 0:00 Uhr
Donnerstag – Samstag: 9:00 – 1:00 Uhr

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von propeller (@p_r_o_p_e_l_l_e_r)


Neni am Naschmarkt

Neni ist ja österreichweit bereits ein Begriff und steht für orientalische Weltküche mit authentischen, nachhaltigen Zutaten, die man sogar im Supermarkt zu kaufen bekommt. ABER: Die Atmosphäre von Neni kann man nicht einfach irgendwo schnell holen. Die muss man vor Ort erleben! Ausgehend vom Flagship am Wiener Naschmarkt, ist Neni bereits zu einer Kette geworden, die europaweit Restaurants betreibt. Wie glücklich sind doch wir Wiener, dass wir unser Frühstück im Original, im ersten, im ganz berühmten Neni genießen können? Die Frühstückskarte ist überschaubar, aber die Kombinationen dieser orientalisch-westlichen Fusion-Küche sind allesamt ein Traum. Ob israelisches oder orientalisches Frühstück, ob Shakshuka oder Salted Caramel Pancakes, jedes der Gerichte bei Neni ist große Handwerkskunst! Dazu gibt es Hausbrandt-Kaffee oder ganz tolle Sorten Kusmi Tea. Während des Lockdowns liefert das Neni gern auch vor die Haustür.

Neni am Naschmarkt
Naschmarkt 510, 1060 Wien
Montag – Samstag: 8:00 – 23:00 Uhr

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von N E N I Restaurants (@nenifood)


Mani im Vierten

Wer sein Frühstück mit orientalischem Touch mag, wird auch im Mani im Vierten (der jüngeren, aber größeren Schwester vom Mani am Markt) satt und glücklich werden. Denn selbst zum “Großen Wiener” kann man statt Marmelade hausgemachte Dattelcreme bestellen. Außerdem stehen auf der Karte Frühstücksburger (wer braucht das nicht?) mit Speck oder Feta, eine Süßkartoffel-Tahini-Bowl oder eine pikante Variation des French-Toasts. Auch die Eiergerichte büßen nichts an morgenländlichem Charme ein, wenn sie mit creolischem Gemüse, Lachs und Babyspinat oder lauwarmer Avocado und geschmorten Tomaten an den Tisch serviert werden. Süßes gibt es natürlich auch, da findet sich dann eine klassischere Variante vom French Toast mit Beerenragout und Vanillesauce auf der Karte oder man entscheidet sich für einen Coconut-Porridge. Hausgemachte Limos und Eistees runden die Heißgetränke-Karte ab und sind vor allem an warmen Tagen im schönen Gastgarten eine tolle Erfrischung. Während des Lockdowns ist das Mani im Vierten leider nicht offen.

Mani im Vierten
Schleifmühlgasse 7, 1040 Wien
Montag – Mittwoch: 8:00 – 24:00 Uhr
Donnerstag – Freitag: 8:00 – 1:00 Uhr
Samstag: 9:00 – 1:00 Uhr
Sonntag & Feiertag: 9:00 – 24:00 Uhr

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von mani 1040 (@mani_im_vierten)


Café Sperl

Shakshuka und Hummus sind nicht so euer Ding? Kein Grund zu verzweifeln, denn natürlich gibt es auch um den Naschmarkt die gute, alte Wiener Kaffeehaustradition. Im Café Sperl zum Beispiel. Da werden die Freunde von Kapuziner und Pharisäer auf der Kaffeekarte fündig. Im Mittelpunkt der Frühstückskarte stehen die Eiergerichte, die mit Getränk nach Wahl, zwei Stück Gebäck, Butter und Marmelade serviert werden. Wie einfach fällt doch die Entscheidung, wenn man “bloß” Eierspeis (natürlich mit Extras wie Würstel oder Kürbiskernöl oder Speck etc.), Spiegeleiern, Ham & Eggs und Omelette zur Auswahl hat? Belegte Brote und anderes Gebäck gibt es auch noch. Dass die einfachen Dinge Bestand haben, ist kein Geheimnis, denn sonst gäbe es das Sperl nicht schon seit 1880. Während des Lockdowns bleiben die Türen vom Café Sperl geschlossen.

Café Sperl
Gumpendorfer Straße 11, 1060 Wien
Montag – Samstag: 07:00 – 22:00 Uhr
Sonntag: 10:00 – 20:00 Uhr

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Corinne Sadaune (@sadaunec)


Breakfast Club

Ok, wo bekommt man ein ordentliches Frühstück, wenn nicht im Breakfast Club? EIN Frühstück? Nein, 25 Frühstücksvarianten stehen zu Auswahl, vom traditionellen Wiener Frühstück (das hier Vienna Special heißt) bis zu ganz ausgefallenen Kandidaten: Italian Starlight, Greek’s Pride oder Capetown Special sind nur drei von vielen Beispielen. Auch die Basis, auf der die jeweiligen Kreationen aufbauen, könnte diverser nicht sein: Pita, Polenta, Eier oder Croissant verfeinert mit ganz tollen Zutaten. Achja, zu den 25 Kombos zählen die süßen Speisen noch gar nicht dazu. Da findet sich nochmals eine ganze Liste an Waffeln, Pancakes oder Porridge – Namen von der Redaktion für euer Verständnis geändert. Zu finden ist der Breakfast Club in der Schleifmühlgasse.

The Breakfast Club
Schleifmühlgasse 12-14, 1040 Wien
Montag – Freitag: 8:00 – 14:00 Uhr
Samstag – Sonntag: 8:00 – 15:00 Uhr

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Theresa (@theresa20091)


Café Savoy

Und noch einmal Wiener Traditionshaus beim Naschmarkt. Im Café Savoy kann man nämlich auch wunderbar frühstücken und das seit 1897. Doch das Savoy ist alles andere als steif oder altbacken: Den Betreibern des eleganten Cafés ist Diversity ein ganz großes Anliegen und sie laden die Gay Community explizit in ihr Kaffeehaus ein. Die Frühstückskarte ist eher klein, hat aber alles drauf, was man für einen guten Start braucht: French Toast mit Bananen und Nutella, Eierspeis oder ein Lachsfrühstück. Neben den sieben Kombos gibt es auch noch eine kleine Reihe Extras wie ein Schnittlauchbrot oder ein gekochtes Ei. Wie es sich für ein Wiener Kaffeehaus gehört ist die Kuchen- und Tortenvitrine immer prall gefüllt. Während des Lockdowns gibt es im Café Savoy nur samstags Coffee-to-go und Mehlspeisen zum Mitnehmen.

Café Savoy
Linke Wienzeile 36, 1060 Wien
Montag – Freitag: 10:00 – 1:00 Uhr
Samstag: 9:00 – 1:00 Uhr
Sonntag: 10:00 – 1:00 Uhr

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Cafe Savoy (@cafesavoyvienna)


Beitragsbild (c) Vienna Coffee Lifestyle