fbpx

Food Photography für Anfänger – Wie ihr euer Essen in Szene setzt

**Corona Statement am Ende des Artikels


von Emily Müllner – Wer kennt es nicht? Man ist zum Brunch in einem Café oder hat mal wieder zu Hause etwas Umwerfendes auf die Teller gezaubert. Dann schnappt man sich das Smartphone und probiert, das ultimative Food-Pic zu shooten und anschließend in Form eines Posts den Freunden unter die Nase zu reiben. Damit euch das in Zukunft auf Anhieb gelingt, haben wir ein paar Tipps für die Fotografie-Fans und Hobbyköche unter euch gesammelt.


Geschichten erzählen

Es war einmal… Der Grundgedanke eines gelungenen Bildes ist es, mit diesem eine Geschichte zu erzählen und die Aufmerksamkeit des Betrachters möglichst lange zu gewinnen. Wir alle kennen ja den Spruch “Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte”: Also, lasst euch etwas einfallen! Wie wäre es mit dem Motto “Herbstpicknick” oder “Sommerbrunch”? Solche Oberbegriffe lassen gleich tolle Bilder im Kopf des Betrachters entstehen und bieten viel Spielraum zur Interpretation.

Brunch

Bild | © Emily Müllner


Lichtsetzung

Das A und O, um euer Essen in Fotos richtig frisch und appetitlich aussehen zu lassen, ist die richtige Lichtsetzung. Am besten eignet sich dafür diffuses Tageslicht, das zum Beispiel von einem großen Fenster in den Raum fällt. Diese Lichtstimmung erzeugt ihr am besten an einem bewölkten Vormittag oder Nachmittag und mithilfe eines Vorhangs könnt ihr zu grelles Licht etwas abschwächen. 

Direktes Sonnenlicht solltet ihr eher vermeiden, da dieses zu harte Schatten wirft und euer Essen nicht sehr natürlich und schmackhaft aussehen lässt. Um die Lichtsetzung etwas spannender zu gestalten, arbeitet am besten mit Gegenlicht oder Seitenlicht für tolle Kontraste und mehr Tiefe.


Dekoration

Besteck, Gläser, Servietten, bunte Geschirrtücher und vieles mehr, … tobt euch aus mit verschiedenen Materialien und Dekoartikeln! Am besten werft dafür mal einen Blick in die Küche und sammelt alle Utensilien ein, die farblich und stilistisch zusammen ein gutes Bild ergeben könnten. Legt diese auf eine Arbeitsfläche und ordnet frei nach Lust und Laune an.   

Ein richtiger Hingucker sind hierbei auch Gewürze wie zum Beispiel Pfefferkörner oder frische Kräuter, die eurem Bild einen interessanten Touch verleihen. Falls ihr euer Food-Pic in einem Café machen wollt, könnt ihr euch zum Beispiel Salz und Pfefferstreuer, Servietten und eventuell Tassen zurechtrücken, um ein tolles Foto zu kreieren.

Frühstück

Bild | © Emily Müllner


Winkel & Ausschnitt

Im Wesentlichen gibt es bei der Food-Fotografie zwei dominante Kameraeinstellungen. Einmal der Top-Shot aus der Vogelperspektive und einmal der 45 Grad Winkel. 

Außerdem könnt ihr euch mit der Drittelteilung vertraut machen. Diese beschreibt eine konkrete Form der Anordnung der Bildelemente, bei der sich das Hauptmotiv nicht in der Mitte, sondern im oberen/unteren oder rechten/linken Drittel eures Bildes befindet. Eine weitere Variante ist, die Bildelemente entlang einer S-Kurve anzuordnen. Dadurch erhält das Bild mehr Spannung und der Betrachter wird aktiv durch das Bild geleitet.


Tipps & Tricks

Interaktion! Auf deinem Bild soll etwas passieren. Mithilfe von abgeschnittenen Objekten, Personen, abgebissenem Essen oder einer Gabel, die gerade in den Kuchen sticht, könnt ihr Bewegung in euer Bild bringen und es lebendig werden lassen. Lasst eurer Kreativität freien Lauf!


Nachbearbeitung

Um euren Fotos den letzten Feinschliff zu verpassen, bieten sich natürlich reihenweise Tools und Apps an, mit denen ihr tolle Bildlooks kreieren könnt. VSCO und Afterlight wären zwei kostenlose Varianten, die ihr euch im Apple Store herunterladen könnt. Für die Profis unter euch empfehlen wir die kostenpflichtige Variante Adobe Lightroom, mit der ihr eure erstellten Looks als Preset abspeichern und auf alle eure Bilder anwenden könnt.

Frühstück

Bild | © Emily Müllner


Beitragsbild | © Emily Müllner


**Wir bitten um Verständnis, dass Öffnungszeiten und Angebot der einzelnen Cafés und Lokale wegen der Corona Maßnahmen aktuell nicht immer zu hundert Prozent stimmen. Bitte schaut zur Sicherheit immer auch auf die Kanäle der Cafés und haltet euch in erster Linie immer an die aktuellen Maßnahmen. Gemeinsam stehen wir Corona durch!