fbpx

Diese Fragen sollten sich Coffeelifestyler gestellt haben

**Corona Statement am Ende des Artikels 


von Lena Schmidlechner – Wir finden unseren wachsenden Club an Coffeelifestylern ja ziemlich toll. Der Coffeelifestyle und diejenigen, die ihn leben, sind einfach richtig super. Mit diesem Beitrag wollen wir unserer wunderbaren Community ein paar wichtige Fragen stellen, die alle Coffeelifestyler einmal beantwortet haben sollten.


Was macht einen guten Kaffee aus?

Gut, fangen wir mit den Basics an. Die Frage an Coffeelifestyler, die quasi am Anfang aller Dinge steht, ist die der Kaffeebohne. Was macht einen guten Kaffee zu dem, was er ist? Sind es Gütesiegel? Muss ein strenggeheimes internationales Kaffeegenießer-Gremium ihn erst absegnen? Muss er mit einer teuren Maschine zubereitet sein? Nun, letztlich kann man all diese Fragen oder keine von ihnen mit ja beantworten. Was einen guten Kaffee ausmacht, ist nämlich eure Entscheidung! Die Essenz des Coffeelifestyles ist, dass er für jeden etwas anders aussieht. Deshalb gibt es auch so viele verschiedene Typen von Coffeelifestylern. Vor allem anderen geht es nämlich um Genuss – Genuss des Kaffees, Genuss der Gesellschaft, in der man den Kaffee trinkt, Genuss des Ortes, an dem man sich währenddessen befindet und so weiter. Und was ihr am meisten genießt, kann und soll euch niemand vorschreiben. Die Frage, die sich Coffeelifestylern hier stellt ist also viel mehr „Was macht einen guten Kaffee für mich aus?“


Was würdet ihr eher aus einem brennenden Haus retten?

Wenn ihr auch solche Kaffeejunkies wie wir seid, habt ihr euch bestimmt auch schon einmal gefragt, ob man Kaffee auch zu viel lieben kann. Keine Sorge – we`ve got you covered! Wir haben uns nämlich eine Frage an Coffeelifestyler überlegt, die eine eins A Methode ist, um übermäßige Kaffeeliebe zu diagnostizieren. Von angehenden PsychologInnen bestätigt! Stellt euch einfach vor, alle Gegenstände, die ihr für euren Kaffee braucht, wären in einer Box in eurem Haus verstaut. Im Zimmer nebenan schläft euer Haustier. Doch plötzlich fängt das Haus zu brennen an! Was würdet ihr eher retten – euer Haustier, oder eure Kaffeebox? Wenn eure Antwort „Haustier“ heißt, müsst ihr euch keine Sorgen über eure Kaffeesucht machen – dann ist noch alles in Butter. Falls ihr aber zögert oder gar mit „Kaffeebox“ antwortet, wäre es eine Überlegung wert, euren Kaffeekonsum doch etwas einzuschränken.


Welche Kaffeezubereitung ist die Beste?

Nachdem wir jetzt endgültig geklärt haben, dass hier niemand zu viel Kaffee trinkt und ein zu großer Kaffeejunkie ist, können wir uns wieder den wichtigen Dingen des Coffeelifestyles zuwenden. Eine besonders relevante Frage an Coffeelifestyler ist, welche Kaffeezubereitung die Beste ist. Es gibt unzählige Möglichkeiten, Kaffee zu machen. Und viele dieser Optionen sind durchaus auch preiswert! Ob ihr nun Filtermaschinen, Siebträger, Vollautomaten, Chemex oder Frenchpress (neben ganz vielen anderen Methoden) nutzt, ist letztlich aber völlig egal. Wie beim Kaffee selbst gilt auch hier: Es kommt auf eure Vorlieben an! Wenn das eine hochwertige Third Wave Bohne ist, dir ihr in einer high end Kaffeemaschine zubereitet – super! Wenn es der günstigste Supermarkt-Kaffee und ein Handfilter ist – genauso gut! Letztlich geht es beim Coffeelifestyle im Kern immer um das Lebensgefühl und den Genuss selbst. Und der kommt in vielen Farben und Formen!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Barista Daily (@baristadaily)


Wie viel Kaffee ist genug Kaffee?

Wir trauen uns zwar kaum, dieses kontroverse Thema anzuschneiden, aber let’s do it! Wieviel Kaffee ist genug oder vielleicht sogar zu viel Kaffee? Das ist die Frage für Coffeelifestyler, die wohl am häufigsten diskutiert wird. Und die Antworten darauf werden sowohl aus wissenschaftlicher, als auch persönlicher Sicht immer wieder revidiert und verändert. Wir finden ja, jeder und jede sollte einfach so viel Kaffee trinken, wie er oder sie will. Ein heißer Tipp wäre aber trotzdem aufzuhören, wenn ihr Herzrasen bekommt oder euch andauernd innerlich gestresst fühlt. Ihr trinkt 2 Liter Kaffee am Tag? Hm, da könnte es vielleicht einen Zusammenhang geben…

Es gibt also doch Situationen, in denen Kaffee nicht die beste Medizin ist – wenn ihr ohnehin schon nervös oder besorgt seid zum Beispiel. Wir sind die letzten, die nicht nachvollziehen können, falls ihr auch dann zum Kaffee greifen möchtet. Aber manchmal kann man eine Tasse auch mal auslassen – und falls ihr hin und wieder einen koffeinfreien Kaffee trinken wollt, ist eure Geheimnis bei uns sicher!


Womit haben wir Menschen Kaffee eigentlich verdient?

Die große philosophische Frage, die man sich als Coffeelifestyler immer wieder stellt. Wie haben wir Kaffee verdient? Falls es Karma gibt, müssen unsere Vorfahren irgendwann vor tausenden von Jahren einmal etwas sehr, sehr Gutes getan haben, damit wir heute noch Kaffee genießen dürfen! Wie wir zu diesem Glück kommen, wird wohl für immer ein Rätsel bleiben. Aber warum nutzen wir nicht die Energie, die wir von unserem Lieblingsgetränk bekommen, um Gutes zu tun? Ob das nun heißt, für seine Freunde da zu sein, Geld zu spenden, auf die Umwelt zu achten oder einfach jemanden auf der Straße anzulächeln. Dann hält das gute Kaffee-Karma auch an. Und wir können uns weiterhin glücklich schätzen, den Coffeelifestyle zu leben!


Beitragsbild | © Nathan Dumlao on unsplash


**Wir bitten um Verständnis, dass Öffnungszeiten und Angebot der einzelnen Cafés und Lokale wegen der Corona Maßnahmen aktuell nicht immer zu hundert Prozent stimmen. Bitte schaut zur Sicherheit immer auch auf die Kanäle der Cafés und haltet euch in erster Linie immer an die aktuellen Maßnahmen. Gemeinsam stehen wir Corona durch!